MEHR ÜBER LOGO
WENIGER ÜBER UNS
    

Worauf du achten solltest!

• Miete und Wohnungssuche •

Stand 30.04.2020

Aufgrund der Covid-19-Pandemie hat sich auch im Bereich Miete und Wohnungssuche einiges geändert.

Am 03.04.2020 hat der Nationalrat umfassende Maßnahmen für den Schutz von Mieter/-innen beschlossen.


Wie kann ich zurzeit eine neue Wohnung besichtigen?

Derzeit werden von Bauträgern und Maklerbüros virtuelle Wohnungsbesichtigungen angeboten. Du kannst dir von zuhause die neue Wohnung zum Beispiel mit 360-Grad-Aufnahmen anschauen. Einige lösen das Problem, indem sie Live-Besichtigungen anbieten, in denen sich die vermietende Person in der Wohnung bewegt und die Wohnungssuchenden sich zuschalten. Durch eine kontaktlose Schlüsselübergabe, kann auch eine leere Wohnung alleine angeschaut werden. Wohnungen, in denen noch jemand wohnt, sind jedoch für eine Besichtigung nicht zugänglich.

Was soll ich tun, wenn ich zurzeit Miete/Strom nicht bezahlen kann?

Wenn du deine Miete zurzeit nicht bezahlen kannst, nimm so schnell wie möglich Kontakt zu deiner/deinem Vermieter/-in auf und sucht zusammen eine einvernehmliche Lösung – zum Beispiel eine Ratenzahlung oder Stundung deiner nächsten Mieten. Stundung bedeutet, dass du den Betrag deiner/deinem Mieter/-in erst später bezahlst, beispielsweise erst in 6 Monaten.
Mit 03.04.2020 hat der Nationalrat einen Mietenaufschub der nächsten drei Monatsmieten (April, Mai, Juni 2020) für bestimmte Personen und Fälle beschlossen.
Wenn bestimmte Voraussetzungen zutreffen (Mieter/-innen, die aufgrund der Covid-19-Pandemie arbeitslos wurden und daher zurzeit die Miete nicht bezahlen können), darf der/die Vermieter/-in nicht sofort den Mietvertrag kündigen oder mit einer Räumungsklage drohen; dies gilt auch, wenn man seine Miete in den Monaten von April bis Juni 2020 nicht oder nur teilweise bezahlen kann. Eine Mahnklage für nichtbezahlte Mieten (für April bis Juni 2020) ist erst ab 01.01.2021 zulässig. Damit keine weiteren Kosten (Mahngebühren, etc.) entstehen, solltest du deinen Mietrückstand bis spätestens 31.12.2020 bezahlen.
In jedem Fall solltest du dich beim Land Steiermark bezüglich einer Wohnungsbeihilfe informieren

Weitere Unterstützungsmöglichkeiten findest du hier:

Sammlung von einmaligen finanziellen Hilfen in der Steiermark, zusammengestellt von der Caritas
Unterstützung Mietzinszuzahlungen bei Grazer Gemeindewohnungen
Überblick über Unterstützungsmöglichkeiten und Anlaufstellen zusammengestellt von der Stadt Graz


Wie ziehe ich in Coronazeiten um?

Professionelle Umzugsunternehmen dürfen weiterhin arbeiten. Wenn Freund/-innen und Familie beim Umzug (mit-)anpacken, bewegt man sich im rechtlichen Graubereich. Gruppen von mehr als fünf Personen sind derzeit verboten, und generell soll man zu Menschen, mit denen man nicht im selben Haushalt lebt, einen Mindestabstand von einem Meter einhalten. Allerdings: "Wenn der Mietvertrag abläuft, ist die neue Wohnung ja lebensnotwendig, um die geltenden Ausgangsbeschränkungen einzuhalten", meint AK-Experte Rosifka. Zudem darf die eigene Wohnung derzeit auch unter anderem dazu verlassen werden, um anderen Personen zu helfen, "das könnte man schon darauf ummünzen", so der Experte.

Mein Mietvertrag läuft aus, kann ich ihn verlängern lassen?

Da es derzeit schwierig ist eine neue Wohnung zu finden, wurde mit dem neuen Gesetz auch beschlossen, dass eine Verlängerungsmöglichkeit bis maximal Jahresende von befristeten Mietverträgen möglich ist. Alle Wohnungsmietverhältnisse in der Voll- und Teilanwendung des Mietrechtsgesetzes (MRG) mit einem Endtermin von 31.03.2020 bis 30.06.2020 können schriftlich um eine beliebige Dauer verlängert werden, sofern der spätestmögliche Endtermin 31.12.2020 nicht überschritten wird.

Musterschreiben und weiterführende Informationen findest du bei der Arbeiterkammer.


Weiterführende Links:

Farbbalken von DreiFünf macht Werbung der Full Service Werbeagentur in Graz, Steiermark