MEHR ÜBER LOGO
WENIGER ÜBER UNS
    

Informationen für Freiwillige im ESK-Programm

• (DE) Information für Freiwillige •

Aufgrund COVID-19 Gefahr gelten folgende Richtlinien:

Generell sollten Freiwillige und Organisationen die Hinweise und Empfehlungen der lokalen/nationalen Behörden folgen sowie die Reisewarnungen des BMEIA und des jeweiligen Herkunftslandes beachten.
Falls die/der Freiwillige in Österreich bleibt: Bitte überlegt, wie ihr die Arbeit weiter organisiert. Sprecht mit den Organisationen. Ihr dürft kreativ und flexibel sein. 

Falls die/der Freiwillige Österreich temporär verlässt: Bitte um Information bezüglich der Ausreise. Freiwillige sollten ihre Tickets und Belege aufbewahren, damit die Unterbrechung beweisbar ist. Ob das Projekt weiter auch während der Unterbrechung finanziert wird, wird von der Nationalagentur je nach Fall entschieden.

Falls die/der Freiwillige das Projekt abbricht: Bitte auch hier um Information bezüglich der Ausreise. Es gelten die übliche Abläufe (Evaluierung des Projektes, Abrechnung je nach tatsächlicher Dauer des Projektes).


Ausführliche Infos

Generell sollten Freiwillige und Organisationen die Hinweise und Empfehlungen der lokalen/nationalen Behörden folgen sowie die Reisewarnungen des BMEIA und des jeweiligen Herkunftslandes beachten.

Wenn Freiwillige oder Organisationen ein Projekt abbrechen, unterbrechen oder verschieben wollen, gibt es seitens dem Programm Möglichkeiten, dies zu tun - die “Force Majeur”-Klausel gibt den NAs dafür die Möglichkeit.
Bitte auf jeden Fall immer mit der fördernden Nationalagentur Kontakt aufnehmen, wie die Vorgänge im jeweiligen Land sind.

Für in Österreich geförderte Projekte ist wichtig, dass diese Fälle dokumentiert werden und diese Dokumentation aufbewahrt wird, damit eine Grundlage für etwaige Anerkennung gegeben ist:

  • Korrespondenz mit den Freiwilligen und den Sende-/Aufnahmeorganisationen
  • Tickets/Rechnungen/Boardingpässe aufbewahren
  • Änderungsformular mit der Information und den Hinweis, dass das Projekt aufgrund der aktuellen Situation/höherer Gewalt unterbrochen/abgebrochen wird. Es gilt weiterhin, dass uns nicht jede Änderung mitgeteilt werden muss: wenn ein Projekt später anfängt und weiterhin zur Gänze im vorgesehenen Projektzeitraum abgewickelt wird, müsst ihr kein Änderungsformular schicken.

Wichtig:

Die Summe der zugesagten Gesamtförderung kann nicht erhöht werden und es können nur Kosten geltend gemacht werden, die tatsächlich angefallen sind: Reisekosten (jene Kosten die nicht mehr storniert oder über eine Reiseversicherung zurückerstattet werden können) bzw. Tagespauschalen und Taschengeld für die tatsächliche Dauer des Einsatzes.
Die Projektdauer kann bei Bedarf um 12 Monate verlängert werden (max. Projektdauer ist 36 Monate) – bitte auch hier um ein schriftliches Ansuchen.
 
Wie die Finanzierung der einzelnen Situationen aussieht, müssen wir von Fall zu Fall einschätzen (z.B. ob Pauschalen während der Unterbrechung anerkannt werden, für wie lange, und unter welchen Bedingungen – wir richten uns da in erster Linie nach den offiziellen Reisewarnungen).

Einsätze in Österreich, die aufgrund einer behördlichen Anordnung geschlossen werden, die einen Einsatz vor Ort verhindern oder erschweren (z.B. Schulschliessung) und deren Freiwilligen in Österreich die Situation abwarten, können vorerst normal weiterlaufen und nach der tatsächlichen Dauer abgerechnet werden.

Es ist für Freiwillige auch möglich (in Absprache mit den Aufnahmeorganisationen), sinnvolle Aufgaben von zuhause aus zu machen. 

Sobald Freiwillige Österreich (temporär) verlassen wollen, liegt die Situation wieder anders bitte unbedingt mit uns Kontakt aufnehmen; auch da müssen wir von Fall zu Fall entscheiden!
Für den jeweils aktuellsten Stand der Informationen und Reisewarnungen verweisen wir auf die Websites der entsprechenden Ministerien:

Das Midterm-Meeting von 16.-19. März ist schon abgesagt und alle Freiwilligen sind informiert– weitere Entscheidungen werden spätestens Ende nächster Woche getroffen.

Informationen:

Informationen zum Coronavirus für internationale Trainings
Informationen zum Coronavirus für geförderte Projekte
 
Für weitere Fragen stehe wir gerne zur Verfügung!
 

Farbbalken von DreiFünf macht Werbung der Full Service Werbeagentur in Graz, Steiermark